DRUCKEN

Studierende: Selbstversicherung in der Krankenversicherung

Für Studierende an österreichischen Universitäten, Fachhochschulen und bestimmten anderen Lehranstalten, die keine gesetzliche Krankenversicherung haben, ist eine Selbstversicherung eine günstige, freiwillige Option. Voraussetzung ist ein gewöhnlicher Aufenthalt im Inland. 

_selbstversicherung_184654877_720x540.jpg

Ein möglicher Grund, warum Studierende eine Selbstversicherung abschließen, ist, weil die Bedingungen für eine Mitversicherung bei den Eltern nicht (mehr) erfüllt sind.

Grundsätzlich funktioniert die Selbstversicherung bei Studierenden so wie bei anderen Personen in der Selbstversicherung auch (siehe Infos unter Wissenswertes), es gibt jedoch ein paar besondere Regelungen: Studierende zahlen für eine Selbstversicherung in der Krankenversicherung den begünstigten Beitrag von monatlich EUR 56,74 (Wert 2017). Damit Studierende Anspruch auf die begünstigte Selbstversicherung haben, müssen sie ein paar Bedingungen erfüllen: So darf das Einkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreiten, die Mindeststudiendauer darf nicht ohne wichtige Gründe um mehr als vier Semester überschritten und das Studium nicht öfter als zwei Mal gewechselt werden etc. Die Selbstversicherung bleibt bei Auslandssemestern bestehen, sofern der Student bzw. die Studentin weiterhin an einer österreichischen Universität bzw. Fachhochschule eingeschrieben ist.

  

Selbstversicherung und Studierende mit Job  

Wenn Sie als Student oder Studentin durch eine Beschäftigung ein Einkommen über der Geringfügigkeitsgrenze von monatlich EUR 425,70  (Wert 2017) haben, sind Sie ohnehin gesetzlich krankenversichert, und eine Selbstversicherung ist ausgeschlossen. Informieren Sie uns daher von jeder Beschäftigung über der Geringfügigkeitsgrenze – egal, ob diese innerhalb oder außerhalb der Ferien stattfindet. Vergessen Sie nicht, bei Bedarf die Selbstversicherung nach Ende des Jobs neu zu beantragen.

 

Gehen Sie als Student oder Studentin einer geringfügigen Beschäftigung nach, sind Sie nur unfallversichert, nicht aber kranken- und pensionsversichert. Sie haben nun die Wahl, entweder eine Selbstversicherung für geringfügig Beschäftigte abzuschließen oder eine Selbstversicherung für Studierende, sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen. Der Vorteil einer Selbstversicherung für geringfügig Beschäftigte ist, dass Sie auch Beitragsmonate für die Pensionsversicherung erwerben und Anspruch auf Geldleistungen haben (z. B. Krankengeld bei Arbeitsunfähigkeit).

 

Sollten Sie nach Ende des Studiums erwerbslos sein, ist eine beitragsfreie Mitversicherung bei den Eltern für eine begrenzte Dauer möglich, sofern die Bedingungen erfüllt sind. 


Antrag stellen: Was ist zu tun?

Wenn Sie Interesse an einer Selbstversicherung für Studierende haben bzw. einen Antrag stellen wollen, lesen Sie bitte vorher unsere Broschüre zur Krankenversicherung für Studierende.

Zuletzt aktualisiert am 06. März 2017