DRUCKEN

Service Stelle Schule


LogoSettingSchuleOÖ   "Schulische Gesundheitsförderung umfasst nicht nur die Information über Gesundheitsförderung und das Einwirken auf das Verhalten des Einzelnen, sondern auch die Gestaltung eines gesundheitsfördernden Lebensraums. Gesundheitsförderung betont somit in gleicher Weise die körperliche und geistige sowie soziale Gesundheit (Grundsatzerlass Gesundheitserziehung, BMUK 1997).

Auf Basis dieser institutionellen Verankerung Schulischer Gesundheitsförderung - auch auf Länderebene - haben die Initiator/innen (Krankenversicherungsträger) der "Service Stellen Schulen" in erster Linie einen unterstützenden Charakter ins Auge gefasst. Sie sehen sich als Dienstleister/innen aller im Setting Schule tätigen Akteur/innen.

Die erfolgreiche Einrichtung einer "Service Stelle Schule" setzt eine enge Kooperation voraus. Neben der trägerübergreifenden Zusammenarbeit ist dabei auch die starke Einbindung der beteiligten Behörden (Landesschulrat, Pädagogisches Institut, Institutionen und Vereine) wesentlich.

up

Schulische Gesundheitsförderung - Warum?


In der Praxis haben sich sowohl thematische Schwerpunktprojekte (Ernährung, Bewegung, Sucht, usw.) zur Verhaltensprävention, als auch umfassende gesundheitsfördernde Projekte, mit denen Einflüsse und Bedingungen in der Schule systematisch verändert werden (Verhältnisprävention), bewährt.

"Gesunde Schüler/innen lernen besser - gesunde Lehrer/innen unterrichten besser."
Mag. Hannelore Meiche (HBLA Neumarkt a. W.)

up

Schulische Gesundheitsförderung - Ziele


Die bisherigen Erfahrungen der sozialen Krankenversicherung haben gezeigt, dass Schulen großes Interesse an Gesundheitsthemen haben. Die Krankenkassen agieren dabei nicht völlig uneigennützig: Durch die Begleitung und Unterstützung von Schulen soll ein Beitrag zur Qualitätsentwicklung der Schulischen Gesundheitsförderung geleistet werden.

"Der eigentliche Zweck des Lernens ist nicht das Wissen, sondern das Handeln."
Herbert Spencer, 1820-1903

up

Schulische Gesundheitsförderung - Angebote im Überblick

Neben speziellen Projektinitiativen "Gesundheit leben Gesundheit lernen", "Der kleine Mugg - mir & uns geh’s gut" und "Lehrlinge und Schüler/innen im Dialog mit der OÖGKK" helfen die Ansprechpartner/innen der Servicestelle gerne mit folgenden Unterstützungsleistungen weiter: 

  • Beratung bei der Planung von Gesundheitsprojekten
  • Vermittlung von Kontakten zu Expert/innen, Vortragenden, Sponsor/innen
  • Angebot an gesundheitsbezogenem Informationsmaterial und statistischen Gesundheitsdaten
  • Praxisnahe Leitfäden zur Projektabwicklung: Projekt-Pfad-Finder (ab der 5. Schulstufe) und Lehrer/innenhandbuch (für Volksschulen)
  • Newsletters 2 x jährlich

Folder "Servicestelle Schule"

linkFolder "Servicestelle Schule" (3.7 MB)

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015