DRUCKEN

Lohnsteuerbemessungsgrundlage


Ihre Lohnsteuer als Dienstnehmer oder Dienstnehmerin errechnet sich nicht auf Basis Ihres gesamten Bruttoeinkommens, sondern auf Basis der Lohnsteuerbemessungsgrundlage.

 

Die Lohnsteuerbemessungsgrundlage ist Ihr Bruttoeinkommen (Entgelt) gekürzt um:

  • steuerfreie und steuerbegünstigte Bezugsteile, z. B. Überstundenzuschläge,
  • Sozialversicherungsbeiträge und
  • diverse andere Abzüge, z. B. Wohnbauförderungsbeitrag, Pendlerpauschale.

 

Die Lohnsteuerbemessungsgrundlage ist also immer niedriger als das Bruttoeinkommen. Sie ist auf Ihrem Lohnzettel ersichtlich.

Die Lohnsteuerbemessungsgrundlage spielt in der Sozialversicherung z. B. bei der Berechnung von Zuverdienstgrenzen beim Kinderbetreuungsgeld eine Rolle. 

Zuletzt aktualisiert am 24. Februar 2017