DRUCKEN

Kinderbetreuungsgeld

Sie können das Kinderbetreuungsgeld in zwei Varianten beziehen: entweder über das flexible Kindergeldkonto oder als einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld. Für Geburten vor dem 1.3.2017 gelten noch die alten Bestimmungen mit vier verschiedenen Pauschalvarianten. Für Väter, die sich nach der Geburt ein paar Wochen der Familie widmen wollen, gibt es den Familienzeitbonus (Papamonat).

Kinderbetreuungsgeld_fuer_alle_Artikel.jpg

Wer Kinderbetreuungsgeld erhalten will, muss einen gemeinsamen Hauptwohnsitz mit dem Kind haben und Familienbeihilfe für dieses Kind beziehen. Versicherte der OÖGKK und ihre Angehörigen stellen den Antrag auf Kinderbetreuungsgeld bei der OÖGKK in Papierform im Original oder elektronisch mit Handysignatur.

 

Allgemeine Informationen zum Kinderbetreuungsgeld und alles zum Antrag

  

  • Kindergeldkonto: Für Geburten ab 1.3.2017 gilt das Kindergeldkonto. Die Bezugsdauer kann frei gewählt werden, es gibt jedoch eine Mindest- und Höchstbezugsdauer. Die Höhe des Kinderbetreuungsgeldes pro Tag hängt davon ab, wie lange man es bezieht. Die Gesamtsumme pro Kind bleibt gleich. Mehr Informationen…

  • Einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld: Dieses ist vor allem für besser verdienende Eltern attraktiv, die eine kürzere Bezugsdauer wünschen. Mehr Informationen…

  • Die vier Pauschalvarianten zum Kinderbetreuungsgeld laufen aus. Sie gelten derzeit noch für vor dem 1.3.2017 geborene Kinder. Mehr Informationen…

  • Der Familienzeitbonus, oft Papamonat genannt, ist eine Geldleistung für Väter, die sich nach der Geburt eines Kindes ausschließlich ihrer Familie widmen wollen. Dafür steigen sie für ein paar Wochen aus ihrem Job aus – mit Zustimmung des Dienstgebers. Die Leistung gilt auch für gleichgeschlechtliche Eltern bzw. für Adoptiv- und Pflegeeltern. Mehr Informationen…

  • Beihilfe zum Kinderbetreuungsgeld: Dafür können Mütter und Väter mit geringem Einkommen  einen Antrag stellen. Bestimmte Einkommensgrenzen sind einzuhalten. Die Beihilfe ist nur mit dem Kindergeldkonto möglich und nicht für Bezieher und Bezieherinnen des einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeldes. Mehr Informationen…

  • Zuverdienstgrenzen: Während des Bezugs von Kinderbetreuungsgeld können Sie dazuverdienen. Dabei sind aber Zuverdienstgrenzen einzuhalten. Werden diese Grenzen überschritten, sind Rückforderungen möglich. Mehr Informationen…

  • Haben Sie Fragen? Für allgemeine Fragen zum Kinderbetreuungsgeld und Familienzeitbonus steht Eltern die österreichweite Infoline Kinderbetreuungsgeld unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 240 014 - Montag bis Donnerstag, von 9 bis 15 Uhr - zur Verfügung. Bitte beachten Sie: Es handelt sich dabei um keine Auskunftsstelle der OÖGKK! Die Infoline verfügt nicht über Ihre persönlichen Daten und kann auch keine diesbezüglichen Informationen weiterleiten. Für Fragen zu einem konkreten Fall (z. B. Sie haben schon einen Antrag bei der OÖGKK gestellt, beziehen schon Kinderbetreuungsgeld oder Familienzeitbonus und haben dazu eine Nachfrage etc.) erhalten Sie bei der OÖGKK unter der Telefonnummer 05 7807 - 50 37 30 Auskunft.

 

Zuletzt aktualisiert am 07. September 2018